Dirk Böhme
Dirk Böhme

Den gelernten Instandhaltungsmechaniker Dirk Böhme trieb es schon immer auf die Bühne. So schloss er seine Schauspielausbildung 2001 an der „Theater Werkstatt Charlottenburg“ in Berlin ab. Seitdem ist er in zahlreichen Rollen auf den Bühnen Deutschlands zu erleben. Er spielte den Romeo und verkörperte u. a. den Theo in dem in Berlin mit dem „IKARUS-Preis" ausgezeichneten Werk „Genau wie immer: alles anders“. Unter der Regie von Doris Dörrie spielte er einen eifersüchtigen Ehemann in der Staatsoper Unter den Linden. In "GARUMA - Ein Leben im Sturm" gab er den cholerischen Trainer in der Inszenierung von Adriana Altaras zur Fußball-WM 2006 in der Arena Berlin. Doch nicht nur auf den Bühnen dieses Landes ist er zu sehen, auch vor der Kamera ist er zuhause.

 
Haye Graf
Haye Graf

studierte zunächst Musik und Anglistik, bevor es ihn für eine Schauspielausbildung nach Hamburg zog. Seither stand er auf vielen deutschen Bühnen, so z. B. in Hannover, Göttingen, Halberstadt und Hamburg. Sein Rollenrepertoire reicht von der Klassik über die Moderne bis zum Musicalfach. Er spielte u. a. Macbeth in „Macbeth“, Lanrue in „Rio Reiser“, Jacques in „Wie es euch gefällt“ und war auch schon in der Rocky Horror Picture Show zu sehen. Wenn er gerade nicht auf der Bühne steht, entwickelt er musikalisch-literarische Programme, übernimmt die musikalische Leitung diverser Produktionen oder ist in „Criminal-Dinners“ verwickelt.

 
Georg Herberger
Georg Herberger

Georg Herberger wurde 1965 in Freiburg geboren und lebt jetzt in Leipzig. Vor seinem Schauspieldiplom studierte Herberger Germanistik und war seit dem in einer Vielzahl von Rollen an der Landesbühne Hannover zu sehen. Seit 2000 arbeitet Herberger als freier Schauspieler an verschiedenen Bühnen, für das Fernsehen und das Kino. Im Film von Peter Greenaway „Tulse Luper Suitcases“ spielt er den Leutnant, im TV war er in der „Soko Leipzig“ zu sehen, im Beatlesmusical „she loves you“ verkörperte er den Manager Brian Epstein und auf der Bühne spielte er u. a. den Demetrius in Shakespeares „Sommernachtstraum”.

 
Thomas Kornmann
Thomas Kornmann

Thomas Kornmann erlernte das Schauspielerhandwerk in Berlin, hier ist auch eine seiner wichtigsten Stationen neben Göttingen und Hannover. Er war zu erleben in vielen großen Shakespearerollen u. a. als Lysander und Demetrius im „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare und auch in dessen „Der Widerspenstigen Zähmung“ verkörperte er den Petruccio. Im Kinofilm „Helden wie wir“ von Sebastian Peterson spielte er einen Gefängnisaufseher und zurzeit steht er für den Sat1-Zweiteiler „Die Grenze“ als Doktor Harrer in der Regie von Roland Suso Richter vor der Kamera.

 
Mathias Kusche
Mathias Kusche

Mathias Kusche studierte an der Schauspiel- und Medienakademie in Berlin. Er ist sowohl vor der Kamera als auch auf der Theaterbühne zu Hause. Er war u. a. an der Landesbühne Hannover, am Staatstheater Schwerin, am Theater Erfurt und an der Vorpommerschen Landesbühne Anklam engagiert. Mit seinem charismatischen Aussehen verlieh er vielen Figuren und Rollen ein Gesicht u. a. als William von Baskerville in „Der Name der Rose“, Cyrano in „Cyrano der Bergerac“ und Mephisto in Goethes „Faust“. Mit der neuen Spielzeit 2009/2010 führt ihn sein Weg an das Theater der Altmark in Stendal.

 
Frank Roder
Frank Roder

studierte zunächst Rechts-, Theater- und Kulturwissenschaften an der Humboldt Universität Berlin. Er spielte am Berliner Ensemble, an der Volksbühne und an vielen anderen deutschen Bühnen wie Dresden, Dortmund und Koblenz. Seit 2001 ist er treuer Gast in verschiedenen Wittenberger Inszenierungen, so war er u. a. als Paracelsus, Heinrich Kramer in „Der Hexenhammer“ und Herr Kuhn in „Stöpsel, deine Heimat ist die Spüle“ zu erleben. Er gehört auch zum festen Schauspielensemble in Eisenach, das jährlich „Luther, das Schauspiel“ zur Aufführung bringt. Als Inquisitor in „Der Name der Rose“ am Nordharzer Städtebundtheater beeindruckte er wiederholt mit seiner charismatischen sonoren Stimme.

 
Tina Rottensteiner
Tina Rottensteiner

erhielt ihre Ausbildung an der Freiburger Schauspielschule. Vom Lernen nicht genug, bildete sie sich im Anschluss im Method Acting nach Lee Strasberg weiter und vertiefte ihre Kenntnisse im Filmschauspiel. Die 28jährige ist vielseitig, von klassischen Rollen bis hin zu karikierenden Kabarettfiguren erstreckt sich ihre Bandbreite als Darstellerin. So stand sie bereits als Katharina in „Der Widerspenstigen Zähmung“ und Schaal in „Die lustigen Weiber von Windsor“ auf der Bühne. Ihre kabarettistische Ader konnte sie u. a. in „Artgerechte Haltung“ in Gera beweisen. Nicht nur die Bühne ist ihre große Leidenschaft, ebenso zeigt Rottensteiner vor der Kamera Präsenz – so z. B. im Kurzfilm „Der Tag am Meer“. Ab Januar 2011 gehört sie zum festen Ensemble der Leipziger „Pfeffermühle“.

 
Silke Wallstein
Silke Wallstein

studierte Schauspiel an der HfS „Ernst Busch“ Rostock und ist als Schauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin an verschiedenen Theatern und bei TV-, Film- und Hörfunkproduktionen tätig. Sie sang die Audrey in „Little Shop of Horror“ und Frau Rottenmeier in „Heidi“ und spielte die Amme in „Romeo und Julia“. Tourneen mit eigenen Liedprogrammen führten sie durch Deutschland und die USA. Sie sang in Saginaw/USA die Anna I in „Die Sieben Todsünden“ und die Bessie in „Mahagonny Songspiel“. Für Furore sorgten ihre Inszenierungen von „Der Jasager“/„Der Neinsager“ für das Kurt-Weill-Fest 2006 und „Die Kinder des Mister Handel“ für die Händelfestspiele Halle 2010.