Silvio Wiesner
Silvio Wiesner

Silvio WiesnerSilvio Wiesner wurde 1975 in der Lutherstadt geboren und wirkte bereits seit 1989 in verschiedenen Theaterprojekten mit. Seit 1991 erhielt er Gesangsunterricht an der Kreismusikschule in Wittenberg, bevor er hier 1999 mit der Musicalcollage ›friday night‹ sein Regiedebüt feierte. Hierauf folgten diverse Regiearbeiten – Musicals, Revuen und Schülerkonzerte. In Berlin und Potsdam erhielt er Schauspiel- und Sprecherziehungs-unterricht. Er war erfolgreich als Darsteller und Sänger tätig. Nach seiner Ausbildung zum Pädagogen unterrichtet er seit 2002 an der Kreismusikschule. Im Jahr 2003 ist Silvio Wiesner mit der Ausstattung und der Technischen Leitung der Produktionen der Bühne Wittenberg betraut worden. Mit der Spielzeit 2006 übernahm er die Projekt- und Produktionsleitung der Bühne Wittenberg und seit September 2009 studiert er an der VWA Berlin Betriebswirtschaft.

 

Projekt- und Produktionsleitung "Bühne Wittenberg"
André Bücker
André Bücker

nach dem Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Geschichte und Philosophie in Bochum arbeitete er für das Kunstfest Weimar und inszenierte u. a. in Dortmund, Hannover, Graz, Nürnberg, Göttingen, Senftenberg, Mannheim und für das Händel-Fest in Halle. Zudem realisierte er zahlreiche spartenübergreifende Projekte und Theater im öffentlichen Raum, wie z. B. „kein.schöner.land. -fragment schleef-“ (2004), „Dem Gleich fehlt die Trauer“ (2005), Kurt Weills „Weg der Verheißung“ (2006), das große Stadtprojekt „Auf die Plätze“ (2007) und „Weltzeit Wittenberg“ (2009). Viele dieser Arbeiten wurden als Kooperationen realisiert, z.B. mit der Kurt Weill Foundation for Music (New York), der Kulturstiftung des Bundes, der Moses Mendelsohn Akademie und der Ständigen Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik. André Bücker wurde mit seinen Schauspiel- und Musiktheaterinszenierungen wiederholt zu Festivals und zahlreichen Gastspielen eingeladen. Er war von 1998 bis 2000 Stellvertreter des Intendanten am Theater in Wilhelmshaven, von 2005 bis 2008 Intendant am Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt/Quedlinburg. Seit Beginn der Spielzeit 2009/2010 ist er Generalintendantdes Anhaltischen Theaters Dessau. André Bücker ist Mitglied im Vorstand des Landesverbandes Ost im Deutschen Bühnenverein, Dozent an der Ludwig-Maximilians-Universität München und engagiert sich als Schirmherr und Pate für zahlreiche Projekte.

Künstlerische Leitung des Festivals "Himmel auf Erden"
David Ortmann
David Ortmann

Jahrgang 1986, war bis 2006 Schüler des Sprachenzweiges an der Landesschule Pforta. Dort entstanden auch seine ersten Inszenierungen, u. a. »… und tot bist du«, wofür er den Publikumspreis des Landes Sachsen-Anhalt erhielt. Er arbeitete bis Ende 2008 am Nordharzer Städtebundtheater Halberstadt/Quedlinburg in der Dramaturgie und als Regieassistent und inszenierte dort im Rahmen der Domfestspiele Elfriede Jelineks »Totenauberg«. Seit August 2009 ist David Ortmann am Anhaltischen Theater Dessau engagiert, um dort als Regieassistent und Regisseur zu arbeiten. Hier debütierte er mit Felicia Zellers »Kaspar Häuser Meer«. In der Spielzeit 2010/11 wird er Florian Henckel von Donnersmarcks »Das Leben der Anderen« auf die Bühne bringen. Weitere Engagements umfassen das IMPULS-Festival für Neue Musik und die Bühnen Halle.

Inszenierung "Gottes Narr und Teufels Weib"
Suse Tobisch
Suse Tobisch

Suse Tobisch studierte in ihrer Geburtsstadt Dresden Bühnen- und Kostümbild an der Hochschule für Bildende Künste. Während ihres Studiums arbeitete sie schon als Assistentin am Staatsschauspiel Dresden. Nach ihrem Diplomabschluss führte sie ihr Weg unter anderem nach Saarbrücken, Tübingen, Göttingen, Magdeburg, Senftenberg, Gießen, und Görlitz. Die in Dresden lebende Künstlerin arbeitete auch an internationalen Bühnen in Spanien am Staatstheater Valencia und den USA am Clarance Brown Theatre in Knoxville. In der Spielzeit 2009/2010 zeichnete sie sich mit der Ausstattung in „Nathan der Weise“ und dem Kostümbild in „Die Stumme von Portici“ am Anhaltischen Theater Dessau in den Inszenierungen des Generalintendanten André Bücker aus.

Ausstattung "Gottes Narr und Teufels Weib" 
   
Dirk Wald
Dirk Wald

Bereits während seinem Marketing- & Kommunikationsstudium war als freier Mitarbeiter für die „Bühne Wittenberg“ tätig. Hier schloss er auch anschließend seine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann (IHK) ab. Ihm wurden und werden die vielfälligsten Aufgaben anvertraut, sein Kernarbeitsfeld konzentriert er sich auf die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die anspruchsvolle Entwicklung von marktsegmentierenden Strategien im Kulturmarketing. Zusätzlich wurde ihm im Sommer 2010 die Assistenz der Projektleitung der „Bühne Wittenberg“ angetragen. Er zeichnet sich in dieser Funktion im Augenblick maßgeblich für die Planung und Durchführung des internationalen Musikfestivals des spirituellen Gesangs „Himmel auf Erden ­– Die Religionen zu Gast in Luthers Wittenberg“ aus.

Darüber hinaus führt er seit Jahren gefragte HipHop-Workshops bei freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe durch. Zu seinen erfolgreichsten Projekten gehört hierbei die seit 2006 bestehende „Aktion Beatfabrik“ des Behindertenverbandes Kreis Wittenberg e.V – ein Musikprojekt von und mit behinderten Jugendlichen.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Oliver Kügler
Oliver Kügler
Assistenz Projektleitung/Logistik
Stefan Richter
Stefan Richter
Assistenz Produktionsleitung/Technik
   
Ines Richter, Ivonne Ulrich Produktionsbüro/Kasse
Annett Claudia Pester Grafikdesign