Premiere: 28.07.2006 - 20.30 Uhr
Das Spiel vom WOLLEN und WERDEN

Luther und Wittenberg - aus dieser geschichtlichen Situation stammen auch diesmal wieder Inhalt, Personen und Themen der sommerlichen Open-Air-Theateraktivitäten in der Lutherstadt. Dabei wird nicht bloß Vergangenheit beschworen. Es geht viel mehr darum, zu zeigen, wie die Impulse dieser geschichtlichen Situation durch die Zeiten wirksam geblieben sind.

"Das Spiel vom Wollen und Werden oder Was nun, Herr Luther?" begibt sich an die historischen Orte der Lutherstadt. Es beginnt im Lutherhof und präpariert den großen Reformator aus seiner täglichen Umgebung heraus. Zum Vorschein kommt eine facettenreiche Persönlichkeit, die sich fast wider Willen in die politischen Stürme der Zeit einbezogen findet und in die Weltgeschichte verstrickt ist. Wie das kommt? Große Ideen verselbstständigen sich. Sie kommen ihren Urhebern abhanden, gewinnen Eigenleben, wachsen aus - nicht selten zu Monstern.

Das ist das Thema dieses Stückes, das im Laufe der Vorstellung die Schauplätze wechseln und mit den Mitteln des Theaters durch Raum und Zeit streifen wird. Und das Publikum zieht mit. Es wandert aus dem Lutherhof hinüber in den Hof des Best Western Stadtpalais. Bei diesem Weg aus den Mauern des einstigen Klosters hinaus in die Welt verändern sich mit den Spielorten auch die Aspekte des Stückes. Hat das Theater eben noch den Reformator im Disput mit Zeitgenossen gezeigt, die Erfahrung der Bauernkriege in Erinnerungsbildern erzählt, so erleben wir nun eine merkwürdige Konstellation ganz außer der Zeit: Luther trifft hier auf Hildegard von Bingen, Albert Einstein und John F. Kennedy.

Sie alle, obwohl Träger großer Namen und Urheber großer, weiter wirkender Ideen, sind doch Gefangene ihrer Zweifel, Fragen und Schuld: Was waren ihre Ideale, was wollten sie erreichen, und warum sind sie gescheitert? In eitlen Selbstbespiegelungen und in bissig bohrenden Auseinandersetzungen spielt das Stück hier zugleich auf die theologischen Disputationen der Lutherzeit und auf die Rechtfertigungsrituale in Talkshows unserer Tage an. Zurück im Lutherhof, nimmt Luther nach seiner Freilassung Abschied von der Weltgeschichte. "Das Spiel vom Wollen und Werden" ist ein Epochen überspannendes Lutherspiel, das Schauplätze und Figuren nach Art eines mittelalterlichen Mysterienspiels anordnet und darstellt.

Bilder