Premiere: 26.11.2004 - 19:30 Uhr
Die Belagerung Wittenbergs durch Michael Kohlhaas von Heinrich von Kleist

Eine Geschichte der Gerechtigkeit und der Ehre, modern und spannend, wie sie von Heinrich von Kleist auch heute geschrieben würde. Eine Geschichte, die sich größtenteils in Wittenberg abspielt, wenn der in der Ehre verletzte Kohlhaas das "Geschäft der Rache" beginnt.

Michael Kohlhaas, 30 Jahre alt, Vater von fünf Kindern, befindet sich auf einer Geschäftsreise mit einer Herde Pferde, die er in Dresden verkaufen will. Im ,Sächsischen' verlangt der neue Landesherr einen Passierschein. Kohlhaas verspricht, diesen Pass in Dresden zu besorgen. Als Pfand hinterlässt er zwei gut genährte Rappen. Später kehrt Kohlhaas zum Junker zurück und erfährt, dass die Pferde in völlig verwahrlostem Zustand sind, da sie zu schwerer Feldarbeit herangezogen und nicht angemessen gepflegt wurden. Nach einer letzten Aufforderung, die Vereinbarung endlich einzuhalten, erfährt Kohlhaas, dass der Junker nach Wittenberg geflohen sei. Kohlhaas sammelt an die 30 Leute um sich und legt Feuer in Wittenberg...

In den Tagen der 'Belagerung von Wittenberg' spielt die Vorstellung der Bühne Wittenberg im Herzen der Stadt. Eine politische Versammlung diskutiert den 'Fall KohIhaas", nicht nur Politiker, Soldaten und das Volk sind involviert, auch der Reformator Martin Luther. Dieser wendet sich in einem vorwurfsvollen Plakat direkt an Kohlhaas. Darüber ist Kohlhaas, der Luther sehr verehrt, zutiefst erschüttert, er begibt sich sofort auf die Suche nach diesem. Das alles erleben Sie als Zuschauer, zusammen mit dem unter Belagerung stehenden Wittenberger Volk.

Die Zuschauer sollen die faszinierende Zeit KohIhaas´ miterleben können und begleiten diesen bis zur Enthauptung auf dem Marktplatz.

Bilder